Pfarrgemeinderat - Über uns

Im März 2014 wurde im Seelsorgebereich „Bornheim an Rhein und Vorgebirge“ der derzeit amtierende Pfarrgemeinderat (PGR) gewählt. Aufgrund der vom Erzbistum beschlossenen Zusammenlegung von einzelnen Pfarreien zu Seelsorgebereichen gibt es bereits seit 2009 nur noch einen PGR für die fünf Gemeinden St. Servatius Bornheim, St. Evergislus Brenig, St. Aegidius Hersel, St. Sebastian Roisdorf und St. Georg Widdig. Setzte sich der PGR im Zeitraum 2009 bis 2014 noch paritätisch aus gleichvielen Mitgliedern je Gemeinde zusammen, so beschloss noch das alte Gremium, dass sich der gemeindeübergreifende Ansatz auch in der Besetzung des PGR widerspiegeln solle. Im neu gewählten PGR haben sich daher 14 gewählte Frauen und Männern zusammengefunden, die sich alle dem gesamten Seelsorgebereich verpflichtet fühlen, unabhängig von der Gemeindezugehörigkeit. Komplettiert wird das Gremium durch das hauptamtliche Seelsorgeteam.

Auf seiner konstituierenden Sitzung im April 2014 hat der PGR beschlossen, möglichst bald eine Wochenend-Klausurtagung abzuhalten, die dann im Juni 2014 im Kloster Marienstatt, östlich von Altenkirchen, stattfand. Unter der Leitung von Pfarrer Jörg Stockem und Diakon Adi Halbach wurden einerseits persönliche Fragestellungen („Wie stelle ich mir Gott vor?“, „Warum will ich aktiv mitarbeiten?“ oder „Wo und wie kann ich mich mit meinen individuellen Charismen einbringen?“), andererseits grundsätzliche Themenblöcke zu dem Komplex „Gott – Kirche – Gesellschaft“ behandelt. Besondere Aufmerksamkeit wurde auf den Wandel der Wahrnehmung und der Bedeutung von Kirche in den Lebenswelten der Menschen in unserer modernen Gesellschaft und auf die Vorstellung und Verdeutlichung der kirchlichen Aufgabenfelder gelegt. Innerhalb der Gruppe erwuchs in den nur knapp 2½ Tagen eine wohltuende menschlich-mentale Geschlossenheit und eine sehr ausgeprägte Kommunikationsbereitschaft. Beides sicherlich äußerst wertvolle Voraussetzungen für eine effiziente und zielführende Gremiumsarbeit.

Um seiner inhaltlichen Arbeit eine sinnvolle Struktur zu geben, hat sich der PGR an den sogenannten Grundvollzügen der Kirche orientiert. In diesen Grundvollzügen soll der Auftrag Jesu an uns in der heutigen Zeit lebendig gehalten werden, denn „Christus hat keine Hände, nur unsere Hände, um seine Arbeit zu tun“, so ein Gebet aus dem 14. Jahrhundert. Entsprechend dieser Grunddienste hat der PGR vier Arbeitskreise (AK) mit etwas sperrigen Namen gebildet, deren Bedeutung sich aber durch die angefügten Erklärungen erschließt:

  • Martyria – Zeugnis geben: Wir zeigen uns als Christen und sind spürbar in der Gemeinde und in der Welt.
  • Liturgia – Gottesdienst feiern: Wir kommen im Namen Christi zusammen.
  • Diakonia – Dienst am Nächsten üben: Wir übernehmen Verantwortung für die Notleidenden.
  • Koinonia – Gemeinschaft sein: Wir erleben und gestalten Glaubensgemeinschaft.

Unter diesen Überschriften planen die Arbeitskreise konkrete Projekte, die im Seelsorgebereich sicht- und spürbar werden sollen. Hier finden Sie Berichte von vergangenen und zukünftigen Aktionen.

Bei seiner zweiten Klausurtagung im März 2015 im KSI in Bad Honnef hat sich der PGR mit dem Wesen und der Struktur unseres Seelsorgebereiches intensiv auseinandergesetzt. Anhand einer Sozialraumanalyse und der Sinus-Milieustudie als „Sehhilfen“ wurde zunächst eine Bestandsaufnahme erstellt. Im Anschluss wurden weitergehende Fragen erörtert: „Was fehlt dem Seelsorgebereich an Angeboten?“, „Wie erreichen wir Christen, die sich von der Kirche abgewendet haben?“, „Wie können wir neue Kreise für unser Angebot begeistern?“. Als Antwort auf diese Fragen werden in den Arbeitskreisen möglichst spezifische Angebote entwickelt. Insbesondere die Erarbeitung der neuen Gottesdienstordnung für den Seelsorgebereich ist ein Ergebnis, das bei dieser Klausurtagung seinen Ursprung hatte.

Der PGR hat ein vierköpfiges Vorstandsteam gewählt, das die Sitzungen inhaltlich vorbereitet und das Gremium nach außen vertritt, auch als Ansprechpartner für Interessierte. In den Arbeitskreisen können herzlich gerne auch Nichtmitglieder des PGR mitwirken und sich einbringen. Für diese und andere Themen steht der Vorstand unter folgenden Kontaktdaten bereit:

  • Maria Sass, Tel. 02222 – 81591
  • Hans-Gerd Steinheuer, Tel. 02236 – 9291835
  • Hubert Wissing, Tel. 02222 – 9915564
  • oder per E-Mail: PGR-VorstandBaRuV.de