„Auferstehung mitten im Leben“, so lautete das Thema der Auftaktveranstaltung, die am 22. Februar im Beerdigungsinstitut Bovelet stattfand. Der Familienkreis,  der sich aus Gemeindemitgliedern, die in unterschiedlichen Gremien der Gemeinde aktiv sind,  zusammensetzt,  hatte dazu eingeladen.

Insgesamt waren ca. 30 Personen  dieser Einladung gefolgt. Sie erlebten eine Andacht in einem alternativen Ambiente mit Texten, die sich um die Fragen drehten:  Was macht mich stark? Was gibt mir in meinem Leben Kraft? Was lässt mich in schweren Zeiten immer wieder aufstehen? Die Andacht bot Raum für Gebet, Gesang und Stille. Im Anschluss gab es die Möglichkeit zum Austausch und zum gemeinsamen Gespräch.

Kirche im Alltag an unterschiedlichen Orten im Dorf zu präsentieren und erfahrbar zu machen, ist die Idee, die hinter dem Projekt steht.

Die gute Resonanz lässt hoffen, dass die nächste „Andacht mal anders“ am     30. Juni um 19 Uhr zum Thema „Genussvoll glauben“ in der Weinhandlung Antwerpen, Rheinstraße 218 ebenfalls wieder Menschen neugierig macht  und das Interesse weckt, sich auch außerhalb des Kirchenraumes mit religiösen Themen zu beschäftigen und zum Gebet zu versammeln.

Monika Stahl