Nach dem Abbruch des Schiffs der alten Pfarrkirche im Jahre 1980 blieb die mächtige, das Ortsbild prägende Dreiturmgruppe blieb und wurde, im Stil angepasst, ergänzt. Neben der ehemaligen Eingangshalle, die nun als Turmkapelle zu verschiedenen Anlässen des Kirchenjahres – Mariä Lichtmess, Palmsonntag, Fronleichnam – genutzt werden konnte, entstanden Räume für die in den Händen der Kolpingsfamilie liegenden Jugendarbeit.

Währenddessen wurde das neue Pfarrzentrum ergänzt, vor allem um das großzügige Pfarrheim, das in Erinnerung an den vormals an der Stelle des Zentrums gelegenen Clarenhofs nach der hl. Clara benannt wurde. Die Einweihung des Pfarrheims, die Pastor Bleikertz vornahm, war 1984 ein Fest für die ganze Gemeinde.

Einweihung des Pfarrheims St. Clara

Auch das St. Josef-Heim erfuhr in dieser Zeit umfangreiche Um- und Ausbauten. Die Ausstattung der Pfarrkirche wurde vervollständigt, etwa um die von Renate Esper kunstvoll gestickten Kreuzwegstationen, die in der Seitenkapelle aufgehängt wurden.

Erweiterung des St. Josef-Heims - Kommunionkinder

Doch keineswegs erschöpfte sich das Pfarrleben in Bau und Ausstattung von Kirche und Pfarrzentrum: Die Feste des Kirchenjahres, die Aktivitäten der einzelnen Vereine und Gruppen, die ganze rheinische Volksfrömmigkeit konnten sich in vollem Maße entfalten.

Messe beim Bittgang auf dem Kripsberg - Erntedankffestdekoration