Pfarrgemeinderat

Am 11. und 12. November 2017 wurde der neue Pfarrgemeinderat (PGR) gewählt. Die 12 gewählten Mitglieder haben für die nächsten vier Jahre die in der Satzung des PGR festgelegte Aufgabe übernommen, "unter Wahrung der spezifischen Verantwortung des Pfarrers gemeinsam mit ihm und dem Pastoralteam das pastorale Wirken entsprechend den Herausforderungen im Seelsorgebereich so zu entwickeln und zu gestalten, dass die Kirche in den Lebensräumen und Lebenswelten der Menschen wirksam präsent ist".

Sitzungen des Pfarrgemeinderates

Seit 2017 sind die Sitzungen des Pfarrgemeinderates öffentlich. So steht im Amtsblatt des Erzbistums Köln vom 1. Januar 2017:

Der Pfarrgemeinderat tagt öffentlich. Die Sitzungen (Datum, Ort, Dauer, Themen) sind vorab in geeigneter Weise bekannt zu geben. Der Pfarrgemeinderat kann auch nicht öffentlich tagen. Personalangelegenheiten dürfen nicht in öffentlichen Sitzungen besprochen werden.

Termine 2019

Mo 01.07.2019 19:30 h Hersel
Do 29.08.2019 20:00 h Brenig
Mo 07.10.2019 19:30 h Roisdorf
Mi 04.12.2019 19:30 h Widdig

Schwerpunkte der Sitzung des PGR am 13.03.2019 in Widdig

  • Margit Schilling hat ihre Mitgliedschaft im PGR mit sofortiger Wirkung aus persönlichen Gründen niedergelegt.
  • Der PGR hat beschlossen zur Optimierung der zukünftigen Zusammenarbeit im PGR das Angebot des Erzbistums anzunehmen und sich in drei Modulen mit den Themen "Fachberatung", "spiritueller Einkehrtag" und "Konfliktberatung" zu beschäftigen.
  • Der PGR hat das institutionelle Schutzkonzept für unseren Seelsorgebereich beschlossen. Pfr. Stockem wird Frau Lorenz als Präventionsbeauftragte und Mit-Erstellerin des Dokumentes zeitnah beauftragen, die Veröffentlichung und Bekanntmachung über die Pfarrnachrichten und die Homepage vorzunehmen.
  • Die Projektgruppe "Versammlungsfläche" hatte am 28.01.2019 zu einem Feedback-Abend eingeladen. Als nächster Schritt ist eine Zukunftswerkstatt geplant, bei der die pastoralen Herausforderungen der Zukunft mit Blick auf das Gebäudekonzept thematisiert werden sollen.
  • Das Pastoralteam informierte den PGR darüber, dass es vorerst keine Nachbesetzung der Stelle von PR Martin Grote geben wird.

Schwerpunkte der Sitzung des PGR am 03.06.2019 in Bornheim

  • Die Vertreter/innen der Erstkommunion-Projekt-Gruppe (EKO) stellen die Ergebnisse ihrer Projektarbeit seit Anfang 2018 vor. Das neue Konzept soll eine niedrigschwelligere Mitwirkung in der Katechese ermöglichen. Außerdem sollen insgesamt die Familien der Kommunionkinder stärker einbezogen werden. Dies führt zu der Empfehlung der Projektgruppe, in Zukunft nicht mehr in festen Vorbereitungsgruppen, die sich wöchentlich treffen und von festen Katechetinnen und Katecheten geleitet werden, zu arbeiten, sondern die Vorbereitung auf Seelsorgebereichsebene modular mit Pflichtveranstaltungen und Wahlveranstaltungen anzulegen.
    Der PGR beschließt, dass das neue Konzept im folgenden Erstkommunionjahrgang 2019/2020 wegen der noch nicht abgeschlossenen Meinungsbildung im PGR und wegen vieler noch ungeklärter Fragen zur Umsetzung nicht umgesetzt werden kann. Daher soll es in diesem Jahrgang prinzipiell beim alten Konzept bleiben. Einzelne Elemente wie Familienwochenende und Anmeldung des Kindes mit einer Begleitperson sollen schon im nächsten Jahrgang (zum Teil erneut) ausprobiert werden. Der PGR wird das Thema EKO-Konzept so bald wie möglich wieder aufgreifen.
  • Um die zukünftige PGR-Arbeit zu optimieren, wurden Telefonate mit verschiedenen zuständigen Ansprechstellen des Erzbistums Köln geführt. Ziel soll es sein, für die nächste PGR-Sitzung am 01.07.2019 eine Ansprechperson zu finden, die den PGR in den nächsten Schritten begleitet und berät. In Vorbereitung auf diese Sitzung werden alle PGR-Mitglieder gebeten, zwei Leitfragen zu beantworten und an Ariane Packbier zu schicken, die die Antworten sammeln und weiterleiten wird: 1. Was brauche ich für meine PGR-Arbeit? 2. Was wünsche ich mir von der Sitzung am 01.07.2019?
  • Arianita Mölder kündigt an, dass am Sonntag, den 24.11.2019 im Bornheimer Pfarrheim ein Tag des Ehrenamtes stattfinden wird, zu dem alle Ehrenamtlichen des Seelsorgebereichs für ein Dankeschön eingeladen sind.

Schwerpunkte der Sitzung des PGR am 01.07. und 29.08.2019 in Hersel

  • Am 01.07. befasst sich der PGR unter der Moderation von Elisabeth Eikenbusch vom Erzbischöflichen Generalvikariat, Hauptabteilung Seelsorgebereiche, mit seinen satzungsgemäßen Aufgaben. Diese Besinnung auf die Grundlagen der Arbeit des PGR soll als erster Schritt zur im März 2019 vereinbarten Mediation und Konfliktbearbeitung dienen.
  • Unter der Leitung von Mediatorin Claudia Neffgen-Nekes findet am 29.08. eine erste Mediationssitzung statt, um die zukünftige PGR-Arbeit zu optimieren. Der Mediationsprozess, der noch zwei weitere Termine am 07.10.19 von 18-22 Uhr in Roisdorf und am 03.11.19 von 14-19 Uhr in Hersel umfasst, soll bis Weihnachten abgeschlossen sein, damit der PGR seine Arbeit dann regulär wiederaufnehmen kann.
  • Der PGR äußert die Erwartung, dass die zukünftige PGR-Mitarbeit nur unter der Voraussetzung weitergehen kann, dass sich jedes PGR-Mitglied am Mediationsprozess beteiligt.
  • Der PGR beschließt einstimmig, dass die inhaltliche Arbeit während des Mediationsprozesses ruhen soll und formuliert dazu folgende öffentliche Stellungnahme: „Der PGR nimmt sich eine Auszeit von der inhaltlichen Arbeit, um ein produktiveres und effizienteres Arbeiten zum Wohle des gesamten Seelsorgebereiches zu ermöglichen.“

Mitglieder des Pfarrgemeinderates

Gewählte Mitglieder:

Als Vertreter des Seelsorgeteams gehören dem PGR an:

Der Pfarrgemeinderat ist über die E-Mail-Adresse PGR(at)BaRuV.de erreichbar.